KunstFest PASSAGEN – Ein romantisches Triptychon

Das Gut Rödinghausen im Mendener Stadtteil Lendringsen ist
Ort des KunstFest PASSAGEN, das 2019 erstmals und dann
jährlich vom letzten August-Wochenende bis Mitte September
stattfinden wird. Prominenter Gast im 1812 erbauten Gut war
Annette von Droste-Hülshoff. Der Aufenthalt dieser typischen
Vertreterin der Romantik veranlassten die Stadt Menden und
den Förderverein KunstFest PASSAGEN, diese Epoche zum
Thema zu machen.

Heutzutage bezeichnen die Wörter Romantik und romantisch einen sentimentalen Zustand des
Gefühlsreichtums. Aber die Romantik ist auch eine kulturgeschichtliche Epoche. Diese
Doppelbedeutung wird Gegenstand mehrerer Programmpunkte beim KunstFest PASSAGEN
sein, die zusammen ein romantisches Triptychon bilden.

Das KunstFest PASSAGEN hat den Anspruch, bedingungslos besonders zu sein. In der
bildenden Kunst werden dreigeteilte Gemälde oder dreiteilige Relieftafeln als Triptychon
bezeichnet. Diese Dreiteilung erlaubt eine Betonung von bestimmten Figuren und
Handlungen auf der Mitteltafel. Auf den Flügeln sind die Nebenfiguren abgebildet. Im Gut
Rödinghausen entsteht in diesem Sinne aus vier Programmpunkten ein Romantisches
Triptychon.

Den Sockel des Triptychons bildet der Baal von Bert Brecht. Auf der rechten Tafel ist Rastlos
treibt‘s mich um im engen Leben und ein Lebensabriss der Annette von Droste-Hülshoff zu
sehen. Die linke Tafel bildet Grimms Wörter Wahnsinn., wo Jacob und Wilhelm Grimm mit
Günter Grass verbunden sind. Zentral in der Mitte des Triptychons steht als Mitteltafel der
Werther von Johann Wolfgang von Goethe.

Foto (nicht anhängend): Wer einen Film mit Benedict Cumberbatch in Deutschland sieht, hört Sascha
Rotermund, bei „Morden im Norden“ erlebt man ihn selber im Film, in Berlin und Hamburg
auf der Bühne. Beim KunstFest PASSAGEN in der Titelrolle des Brechtschen Baal.

 

Rückfragen: volker.fleige@kunstfest-passagen.de

Das KunstFest PASSAGEN wird vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des
Landes Nordrhein-Westfalen und von der Kunststiftung NRW gefördert.