KunstFest PASSAGEN – Ein Abend voller Romantik

 

Die romantische Musik des 19. Jahrhunderts ist von Traum- und Fantasiewelten geprägt, ihre Inhalte sind Mystik, Heldentum und Naturerscheinungen. Dem geht das KunstFest PASSAGEN in der ersten Spielzeit nach, die am letzten August-Wochenende 2019 beginnt und bis zum 15. September dauert. Romantik ist das Thema und Spielort das Gut Rödinghausen im Mendener Stadtteil Lendringsen.

Hell leuchtet meiner Liebe goldsonnige Pracht lautet nicht nur eines der Lieder des Abends, sondern so ist auch das Konzert im Kaminsaal des Guts überschrieben. Die Komponisten der Romantik setzten sich gründlich mit der Dichtung, der Philosophie und den politischen Idealen ihrer Zeit auseinander und ließen sie in ihre Werke einfließen.

Ein typischer Vertreter der Musik dieser Zeit ist Franz Schubert. Im Erlkönig übernimmt das Klavier lautmalerisch die nachts eilig heimwärts galoppierenden Pferdehufe. In Gretchen am Spinnrade macht Schubert das gleichmäßige Drehen des Spinnrades in der Klavierstimme hörbar. Insgesamt werden die musikalischen Ideen so dramatisch und lebendig dargestellt wie nie zuvor.

Beide Texte schrieb Johann Wolfgang von Goethe, der von Schuberts neuem Stil wenig angetan war – seiner Meinung nach stand der Text nicht mehr im Vordergrund. Gleichwohl waren es Schubert, Schumann, Mendelssohn und Droste-Hülshoff, die die Gefühlswelt der Romantik von Liebe und Liebesleid in Musik setzten, die uns aufwühlt, weil uns diese Gefühle bis heute vertraut sind.

 

Rückfragen: volker.fleige@kunstfest-passagen.de

Das KunstFest PASSAGEN wird vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft

des Landes Nordrhein-Westfalen und von der Kunststiftung NRW gefördert.